Es hätte ein schöner Abschluss des ersten Event-Tages der DJK Landsberg und ein Schritt raus aus dem Tabellenkeller für die Heimerer Schulen Baskets werden sollen. Die Voraussetzungen waren nicht schlecht.

Die Halle war gut gefüllt und die Stimmung war ansteckend. Trainer Michael Teichner konnte auf den kompletten Kader zugreifen und in der Woche wurde konzentriert trainiert. Mit der DJK SB München, dem aktuellen Tabellendritten in der Regionalliga 2, kam allerdings auch ein starker Gegner. Trotzdem waren die HSBler recht optimistisch, da die Spiele gegen SB München immer etwas Besonderes sind.

Direkt mit Beginn des Spieles zeigten die Gäste, dass sie nicht gewillt waren, gegen den aktuellen Tabellenletzten locker zu Werke zu gehen. Die ersten drei Minuten wurden die Hausherren regelrecht überrannt. Dass der Rückstand zu diesem Zeitpunkt nur drei Punkte betrug, lag lediglich an der schlechten Wurfausbeute der Gäste. So nahm Trainer Teichner schon früh die erste Auszeit, um sein Team wachzurütteln. Seine intensiven Worte hatten Wirkung. Der Rest des ersten Abschnitts verlief ausgeglichen. Mit 19:23 ging es in die erste Pause.

Das zweite Viertel war hart umkämpft. Das Team Heimerer baute den Rückstand ab und ging in der 17. Minute erstmals in Führung. Vor der letzten Minute der ersten Halbzeit stand es 35:35 unentschieden. Doch ein 3er und ein weiterer Korb für die Gäste sorgten dafür, dass diese auch das zweite Viertel mit 17:16 knapp für sich entschieden und zur Halbzeit mit 40:35 führten. Also eigentlich noch alles offen.

Nach der Halbzeitpause war das Landsberger Team nicht mehr wiederzuerkennen. Die Intensität besonders des zweiten Viertels war verschwunden. Die Münchener bauten ihren Vorsprung bis zur Mitte des dritten Viertels auf 14 Punkte aus. Zwar konnten die Teichner-Schützlinge sich wieder etwas fangen, doch SB erhöhte bis zur nächsten Pause auf 56:39. Dieses Viertel war mit 4:16 an die Gäste gegangen.

Im letzten Durchgang versuchten die HSBler nochmal alles, um den Rückstand abzubauen. Der Einsatz der jungen Landsberger Truppe stimmte wieder. Aber die erfahrene Münchener Mannschaft hielt dagegen und lies letztendlich „nichts mehr anbrennen“. Zwar ging das vierte Viertel mit 14:11 an die Heimerer Schulen Baskets, aber das Spiel und die Punkte gewannen die Gäste aus München mit 67:53. Die Hoffnung von Michael Teichner und seinem Team liegen nun auf dem dritten Heimspiel in Folge am nächste Sonntag um 17 Uhr gegen Freising.

Nichtsdestotrotz blickt der Verein jedoch Dank bravouröser Vorstellungen seiner Jugendmannschaften auf einen erfolgreichen Event-Tag zurück. So zeigten die Jungs und Mädels der U10 bereits am frühen Vormittag, dass sie auch mit einer vollen Halle und vielen lauten Fans umzugehen wissen. Die Punkte nahmen dann allerdings die Gäste aus Dachau mit nach Hause. Um 12:30 Uhr empfingen dann die U12m1 seine Gäste aus Fürstenfeldbruck. Hier fuhren die Landsberger einen souveränen Sieg ein, der Dank konzentrierter Defense und attraktiven Spielzügen bereits auf die Zukunft hoffen lässt. Spannend wurde es dann erneut um 15:00 Uhr als die U18 die Gegner aus Mammendorf empfing. Vor großer Kulisse gewann auch hier nach spannendem Kampf und einigen spektakulären Aktionen die DJK Mannschaft. Aber auch das Kinderunterhaltungsprogramm und das ganztägige, abwechslungsreiche Catering fanden großen Zuspruch, sodass die Halle immer gut gefüllt war. Für die nötige Stimmung sorgten die Hallensprecher und die DJs, die den Tag kurzweilig und interessant gestalteten. Auch die beiden Quiz fanden großen Andrang, sodass die Siegerehrung im Anschluss an das Herrenspiel noch immer vor großen Publikum stattfand. Aber auch die vielen Tanzvorstellungen – vormittags noch von den ganz Kleinen des FT Jahn und Abends von der Sea Dance School vom Ammersee – boten Abwechslung und große Unterhaltung.

Es spielten: D.-C. Araz (4 Punkte), N. Brakel (8), P.Brakel (2), W. Dressler (8), J. Fiebich (10), C. Hoffmann (7), L. Klocker (3), L. Schwinghammer (9), M.-O. Siegwardt (2), D. Titz

Vorheriger Beitrag